Schritt für Schritt zum erfolgreichen Buch – Schreib dein Buch Serie – Teil 3 – Voraussetzungen

Träumst Du davon ein erfolgreicher Autor zu werden und fragst Dich im selben Atemzug, welche Voraussetzungen Du dafür benötigst? Dann findest Du die Antworten in diesem Blogartikel meiner Reihe „Schritt für Schritt zum erfolgreichen Buch„. 
Bevor ich auf die wichtigsten Voraussetzungen für deinen Traumberuf Schriftsteller eingehe, möchte ich dir eines mit auf den Weg geben: 
 
Um Autor zu werden benötigst Du weder ein Studium noch einen Hochschulabschluss. Auch wenn einige Fern-Universitäten diese Bedingung für die Aufnahme angeben: Autor und Schriftsteller sind keine geschützten Berufe für die eine Ausbildung notwendig ist. Da der Weg bis zu einem fertigen Buch zum Teil auch sehr langwierig sein kann, benötigst Du jedoch einige persönliche Voraussetzungen um Autor zu werden. Diese lassen sich jedoch mit ein wenig Geduld und Übung antrainieren. 
Schritt für Schritt zum erfolgreichen Buch - Voraussetzungen um Autor zu werden

7 wichtige Voraussetzungen für Autoren

Die im folgenden aufgeführten Voraussetzungen sind für jeden Autor wichtig. Dabei ist es egal ob Du „nur“ als Hobby in deiner Freizeit schreibst oder ob es dein großes Ziel ist auf Dauer von den Einnahmen deiner Bücher leben zu können. Ohne die folgenden Punkte zu beherzigen wird dein Buch nicht fertig – ich kenne einige Menschen, die seit Monaten angefangene Manuskripte in ihrer (Computer-) Schublade liegen haben und die längst fertig sein könnten. 
 
Bevor ich dir nun die, in meinen Augen, wichtigsten Punkte nenne: Falls Du dir bzgl. eines Schreibprogrammes unsicher bist, empfehle ich dir meinen letzten Blog Artikel dieser Reihe. 

1 Ausdauer und Durchhaltevermögen

Wie gerade in der Einleitung erwähnt, kenne ich Menschen, die seit etlicher Zeit ihre fast fertigen Manuskripte in den hintersten Winkeln ihrer Festplatte abgespeichert haben. Häufig haben diese Menschen unterschätzt, dass zum Buch schreiben eine große Ausdauer und ein richtig gutes Durchhaltevermögen gehört. Je nachdem, was für ein Buch-Projekt Du dir vorgenommen hast, kann alleine die Ausarbeitung deiner Ideen und die reine Schreibarbeit mehrere Monate in Anspruch nehmen. Bei einem Buch mit einigen hundert Seiten können da je nach Schreibdauer am Tag bzw. in der Woche auch schon mal 1-2 Jahre für das reine Manuskript ins Land ziehen. 
 
Daher ist es enorm wichtig, dass Du dir eine gewisse Ausdauer und ein stahlhartes Durchhaltevermögen aneignest. Überlege dir kleine Ziele (z. B. ein Kapitel oder eine Szene) und erreiche diese Schritt für Schritt. Ein Buch ist in den seltensten Fällen über Nacht geschrieben worden. Ausnahmen gibt es zwar immer mal, aber diese halten sich wirklich sehr in Grenzen. 

2 Disziplin

Neben einer großen Ausdauer und einem guten Durchhaltevermögen solltest Du auch beim Schreiben deines Buches eine gewisse Disziplin an den Tag legen. Gerade wenn Du in der Zukunft komplett vom Schreiben leben möchtest, MUSST Du tagtäglich ein gewisses Pensum schreiben. Schließlich wird das erste eigene Buch nur in seltensten Fällen gleich zum Bestseller. Allerdings möchte ich dir hier nicht die Hoffnung nehmen. Mehr dazu findest Du unter Punkt 5 weiter unten.
 
Schreibe also wirklich jeden Tag und setz dir hier auch genaue Ziele. Dies kann eine bestimmte Anzahl von z. B. 500 oder 1000 Wörtern pro Tag sein. Oder Du setzt dir eine bestimmte Zeitspanne, z. B. täglich 1-2 Stunden, in der Du wirklich konzentriert schreibst. Und wirklich konzentriert schreiben – lass dich in dieser Zeit nicht ablenken und mach vor allem Facebook, E-Mailpostfach und Handy aus. Auch wenn Dir in den ersten Tagen keinerlei Ideen kommen – oder dir der Anfangssatz zunächst nicht einfallen will – Ablenkungen sorgen nur noch mehr dafür, dass dir „nichts“ einfällt. Gib deiner Fantasie eine Chance zu wirken und es läuft mit der Zeit von alleine. 
 
Gerade am Anfang deiner Autorenkarriere würde ich dir empfehlen immer zur gleichen Uhrzeit zu schreiben. Dadurch baust Du zusätzlich Disziplin auf und eignest Dir eine neue Gewohnheit an.

3 Brenne für das Schreiben

Ein weiterer und in meinen Augen mit eine der wichtigsten Voraussetzungen um Autor zu werden, ist die Leidenschaft für’s Schreiben. Wenn Du „nur“ mit der Hoffnung auf das große Geld oder die Berühmtheit von z. B. großen Autoren schreibst: Lass es besser gleich bleiben. Wie oben im Artikel bereits erwähnt: Bis zum fertigen Manuskript KÖNNEN auch schnell Monate ins Land ziehen. Wenn Du hier nicht wahrlich für das Schreiben brennst und pure Leidenschaft entwickelst, hältst Du das nicht lange durch und dein Manuskript versinkt in den Tiefen deiner Festplatte. 
 
Ebenfalls solltest Du dein Talent suchen und fördern. Auch wenn Du z. B. sehr gerne Fantasy liest – nicht jeder Autor schreibt auch gerne in dem Genre in dem er persönlich liest. Wenn Du also merkst, dass Du zwar leidenschaftlich gerne schreibst und den ganzen Tag nichts anderes tun könntest, aber nicht mit deinem aktuellen Genre „warm“ wirst: Versuche es mit einem anderen Genre und zwar so lange, bis Du DEIN Genre gefunden hast. 

4 Lernen! Lernen! Lernen!

Auch wenn ich zu Anfang geschrieben hatte, dass Du keinerlei schulischen Abschluss für den Beruf des Autors benötigst, solltest Du dich dennoch gut ausdrücken können. Keine Sorge – nicht jeder Schriftsteller hat dies von Anfang an gekonnt. 
 
Im Prinzip kannst Du hier deine Kenntnisse relativ einfach durch das Lesen von Büchern erweitern. Wenn Du nicht sowieso schon gerne liest, fang damit unbedingt an: Gerade durch das Lesen erweiterst Du automatisch deinen Wortschatz. Auch Grammatik und Schreibstil lassen sich hierdurch wunderbar trainieren und stetig verbessern. 
 
Möchtest Du dich auch in anderen Bereichen des Schreibens weiterentwickeln, dann besuche verschiedene (Online-)Kurse oder such im Internet nach Tutorials zu dem Thema, dass dich aktuell beschäftigt. Auf diesem Wege habe ich mir auch abseits des Schreibens schon so einiges selber beigebracht: Vom Homepage-Bau, inkl. Basics in HTML & CSS,  über’s Stricken & Häkeln bis hin zu einigen Design-Tutorials für meine Arbeit als Buchcover Designerin. Im Internet gibt es mittlerweile zu allem Möglichen eine Anleitung – auch wie Du z. B. deine Charakterbögen anlegen oder dir deine eigene Schreib-Disziplin aneignen kannst.  

5 Habe realistische Erwartungen

Auch wenn es unter Autoren Ausnahmen gibt, die gleich mit ihrer ersten Veröffentlichung als Bestseller durchgestartet sind: Habe an dieser Stelle realistische Erwartungen. Sollte dein erstes Buch dennoch gleich durch die Decke gehen: Herzlichen Glückwunsch. Doch bei rund 80.000 – 100.000 veröffentlichten Büchern pro Kalenderjahr (und die Zahl steigt immer weiter) sind die Chancen dafür sehr sehr gering. Freue dich über jede tolle Rezension und über jeden einzelnen Verkauf – beides summiert sich mit der Zeit ebenfalls zu einer netten Summe. Es heißt ja nicht umsonst „Kleinvieh“ macht Mist. 
 
Und auch wenn einmal eine schlechte Bewertung erscheint: Ist im ersten Moment nicht großartig zu ändern. Von daher nimm es mit Gelassenheit. Aus konstruktiver Kritik kannst Du zum einen immer etwas lernen und wenn die Kritik wirklich unter die Gürtellinie gehen sollte: Der Rezensent schadet sich in den meisten Fällen nur selber. Wirf also nicht gleich alles über den Haufen. 
 
Ebenfalls solltest Du realistisch bleiben, wenn Du mit deinem Manuskript auf Verlage zu gehen willst: Je nach Größe des Verlages bekommen diese über das Jahr gesehen teilweise hunderte Manuskripte zugesendet. Und wenn es bei keinem Verlag klappen sollte, überlege dir ob Du das Buch nicht als Selfpublisher veröffentlichen willst. Auf die Vor- und Nachteile von Verlagen bzw. dem Selbstveröffentlichen gehe ich im Laufe dieser Blogreihe auch noch ein.

6 Schreiben ist (d)ein Business

Wenn Du in der Zukunft vom Schreiben leben möchtest, solltest Du die Schreiberei definitiv als dein Business betrachten. Wie jedes erfolgreiche Unternehmen, musst auch Du Gewinn erzielen, schließlich bezahlen sich Miete, Nebenkosten, Telefon und Lebensmittel nicht von alleine. 
 
Doch auch wenn Du erst einmal nur „nebenberuflich“ als Autor schreiben möchtest, solltest Du dir unternehmerisches Denken aneignen. Zum einen stehst Du als Autor in der Öffentlichkeit – somit fällt z. B. auch immer dein Verhalten in den Sozialen Medien auf dich als Autorin zurück. Zum anderen solltest bzw. musst Du dich auch als freiberufliche Autorin mit Themen wie Steuern, Abrechnungen, usw. zum mindest grob beschäftigen. 
 
Vor allem als Selfpublisher hast Du es selbst in der Hand, dass dein Buch bekannt wird. Aber auch wenn dein Manuskript von einem Verlag veröffentlicht wurde bzw. wird: Verlass dich nicht zu 100% auf den Verlag – mach auch selber Werbung für deine Bücher. Gerade in der heutigen digitalen Welt hast Du es zum Großteil auch selber in der Hand, wie bekannt deine Buch wird. Wenn Du keinen blassen Schimmer von Marketing und Verkauf hast, möchte ich auf Punkt 4 des Artikels hinweisen: Lernen! Lernen! Lernen! Geh auf Gründerseminare, lese Blogs zu den Themen oder schau dir Tutorials an. An dieser Stelle möchte ich dir vor allem den Blog „Vom Schreiben Leben“ von Annika empfehlen. 

7 Bau Kontakte auf

Mit diesem Punkt möchte ich direkt an den letzten Punkt anknüpfen. Egal in welchem Business Du arbeitest oder gar Selbstständig bist: Ohne Kontakte ist es zwar nicht ganz unmöglich, aber der Weg zum Erfolg ich deutlich schwerer und arbeitsintensiver. 
 
Kontakte aufbauen ist das A und O in der Branche. Egal ob andere Autoren, Lektoren, Korrektoren, Coverdesigner, Verlage, Leser oder Blogger: Jeder Kontakt ist äußerst wichtig und Du weißt schließlich nie was sich mit der Zeit aus einem Kontakt ergibt. Nutze hierfür z. B. die verschiedenen Buchmessen. Geh als Besucher hin oder stell deine Bücher dort aus. Es müssen ja nicht gleich die großen Buchmessen sein – doch es gibt viele kleine Buchmessen, die sich durchaus lohnen. Aber auch im Internet selber kannst Du wunderbar Kontakte knüpfen – Soziale Medien sowie Foren zu diesem Thema bieten sich wunderbar an. 
Das waren meine persönlichen 7 Voraussetzungen die ein Autor mitbringen muss. Eigentlich nicht nur ein Autor – im Prinzip gelten diese für jeden, der sich mit seinem Hobby oder seiner Leidenschaft selbstständig machen möchte. 
 
Fallen dir noch weitere Voraussetzungen ein? Dann hinterlasse mir diese doch als Kommentar. Im nächsten Teil dieser Blogserie geht es dann um die Kosten, die bei der erfolgreichen Veröffentlichung deines Buches entstehen (können). 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.