Schritt für Schritt zum erfolgreichen Buch – Schreib dein Buch Serie – Teil 4 – Diese Kosten kommen auf Dich zu

Im aktuellen Beitrag meiner Reihe „Schritt für Schritt zum erfolgreichen Buch“ möchte ich Dir die Kosten aufzeigen, die bis zur Veröffentlichung deines Buches anfallen können. Die Betonung liegt hier tatsächlich vor allem auf dem Wort Können, da Du in erster Linie selber entscheiden musst, ob und wie viel Geld Du in die Veröffentlichung deines Buches stecken willst bzw. kannst. 

Schritt für Schritt zum erfolgreichen Buch - Kosten eines Buches
Da Verlage diese entstehenden Kosten übernehmen oder eigene Mitarbeiter für diese Bereiche angestellt haben, richtet sich der heutige Beitrag vor allem an Selfpublisher und Hybrid-Autoren. Also Autoren die sowohl in einem Verlag veröffentlichen als auch teilweise als Selfpublisher. Dennoch dürfte es auch für den einen oder anderen Verlagsautoren interessant sein, wie sich die Kosten einer Buchveröffentlichung zusammen setzen. 
 
Dennoch bleibt, wie im ersten Absatz erwähnt, die Höhe der entstehenden Kosten komplett deine eigene Entscheidung. Du kannst auch alles komplett selber machen (Buchcover, Lektorat, Korrektorat, etc.) und kannst so dein Buch fast ohne eigenes Geld investiert zu haben, veröffentlichen. Ob dies in den einzelnen Bereichen Sinn macht und wo Du vielleicht den ein oder anderen Euro einsparen kannst, erfährst Du im nächsten Absatz. Im Anschluss zeige ich Dir grob auf, welche Kosten für welche Dienstleistung im Durchschnitt anfallen. 
 
Falls Du Fragen oder Anregungen zu diesem Thema hast, hinterlasse mir doch bitte am Ende des Beitrags einen Kommentar.

Komplett kostenlos veröffentlichen - macht das Sinn?

In der Tat gibt es einige Autoren, die ihre Bücher komplett ohne weitere Kosten veröffentlichen und damit auch gute Erfolge und Verkaufszahlen erzielen. Jedoch ist diese Anzahl äußerst gering und wenn Du nicht gerade ein Multitalent in den Bereichen Grammatik und Rechtschreibung, Buchsatz- & Layout, Grafikdesign (z. B. für Buchcover & Werbematerial) bist, rate ich dir auf jeden Fall dazu Profis bzw. externe Dienstleister mit ins Boot zu holen.  
 
Gerade bei Büchern mit etlichen Rechtschreib- und Grammatikfehlern oder einem schlechten Schreibstil sind Leser häufig gnadenlos und hinterlassen im schlimmsten Fall durch die Bank weg schlechte Rezensionen auf verschiedenen Verkaufsplattformen. Diese wirken sich anschließend natürlich nicht gerade positiv auf weitere potenzielle Verkäufe aus. Auf die Kosten für ein gutes Lektorat und Korrektorat gehe ich im nächsten Absatz genauer ein. 

Lektorat und Korrektorat - Diese Kosten kommen auf dich zu

Bevor wir auf die ungefähren Preise eingehen, möchte ich Dir zunächst einmal kurz den Unterschied zwischen Lektorat und Korrektorat aufzeigen: Ein Korrektorat korrigiert in der Regel nur die Rechtschreibung und Grammatik, während das Lektorat sich auf die Optimierung des Inhaltes und Schreibstils fokussiert. Auch wenn häufig beide Dienstleistungen im Gesamtpaket angeboten werden, solltest Du den Unterschied zum mindest kennen. 
 
Sowohl im Lektorat, als auch im Korrektorat wird zu 99% pro Normseite mit rund 1500 Zeichen abgerechnet. Vereinzelt findest Du allerdings auch Komplettpakete für die eine Gesamtsumme gezahlt wird. Die Preisspanne ist hier natürlich sehr breit gefächert und fängt beim einfachen Korrektorat mit ca. 2,50 € pro Normseite an. Je nachdem welche weiteren Dienstleistungen Du dazu buchst oder welche Referenzen dein Lektor/Korrektor vorweisen kann, gehen die Preise auch gerne mal auf 10,00 € pro Seite hoch. Wie Du deinen perfekten Partner für das Lektorat bzw. Korrektorat findest und wo drauf Du unbedingt achten solltest, erkläre ich dir in einem der nächsten Beiträge dieser Blogreihe. 
 
Wenn Du zufällig jemanden im Familien- oder Freundeskreis hast, der z. B. Germanistik studiert (hat) oder sich durch seinen Beruf zum Korrekturlesen eignet, kannst Du hier natürlich eine ordentliche Summe an Kosten einsparen. Allerdings sollte derjenige sich wirklich mit Grammatik und Rechtschreibung auskennen. Es bringt dir absolut nichts, wenn ein guter Freund aus Gefälligkeit drüber liest und die Fehler aus Unwissenheit nicht sieht. In diesem Fall: Investiere lieber in ein gutes Korrektorat und Lektorat.  

Buchcover Design

Einer der wichtigsten Faktoren, dass dein Buch überhaupt gekauft wird, ist und bleibt das Buchcover. Anhand des Buchcover Designs entscheidet der potenzielle Leser innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde, ob das Buch seine weitere Aufmerksamkeit erhält oder nicht. Dies gilt übrigens sowohl für reguläre Buchhandlungen vor Ort als auch für sämtliche Online-Shops oder die Werbung in verschiedenen sozialen Netzwerken. 
 
Von den Kosten her gibt es hier eine sehr breite Preisspanne: Ich habe schon Buchcover für unter 50,00 € gesehen und von Grafikern gehört, die teilweise 1000,00 € oder mehr für die Gestaltung erhalten. Bei einer Umfrage in einer Facebook Gruppe hat ein Großteil der Teilnehmer angegeben, dass sie im Schnitt zwischen 150,00 € – bis 250,00 € für ihr Buchcover bezahlen. Ich denke für ein gutes Buchcover, dass direkt auf dein Buch zugeschnitten ist, liegst Du bei der Summe vollkommen im Rahmen.
 
Neben den exklusiv erstellten Buchcovern gibt es noch die sogenannten Premade Cover. Diese kannst Du quasi direkt von der Stange kaufen und es wird nur Buchtitel und Autoren Name angepasst. Hier musst Du natürlich sehr viel suchen, da es eine riesige Anzahl von bereits erstellen Premade Covern gibt. 
 
Wovon ich dir als absoluter Anfänger dringend abrate, auch wenn es verlockend ist: Nimm nicht einfach 1-2 Bilder aus kostenlosen Bilddatenbanken und schreib mit Paint oder Canva einen Titel drauf. Zum einen sind dort nicht alle Bilder zu 100% vor Abmahnungen sicher, auch wenn es manchmal so ausgewiesen wird und zum anderen: Es sieht in 99% der Fälle nicht prickelnd aus. Auf das Thema Buchcover werde ich im Laufe der Beitragsreihe noch ausführlicher eingehen.

Was kostet ein Layouter und brauch ich ihn?

Während Korrektorat und Lektorat für den Stil und die Rechtschreibung deines Buches zuständig sind, ist der Layouter nichts anderes als der Designer für den Innenteil deines Werkes. Er gibt deinem Manuskript eine ansprechende Formatierung und versüßt deinem Leser das Lesen mit einem schicken Seiten-Layout. Hierzu zählen schöne Absätze, ansprechende Kapitelüberschriften und bei Fachbüchern z. B. gut lesbare Tabellen und Aufzählungen. 
 
Gerade wenn Du dich selber mit der Formatierung deines Manuskriptes nicht auskennst oder dir die Zeit dazu fehlt, dich damit genügend auseinander zu setzen: Hol dir Unterstützung – den Spruch „Das Auge isst mit“ kann man hier auch wunderbar auf das Lesen abwandeln. „Das Auge liest mit“ – wenn Absätze „falsch“ gesetzt werden und der Leser dadurch aus dem Lese-Fluss kommt, landet das Buch meistens nach wenigen gelesenen Seiten im Regal. 
 
Ob Du einen Dienstleister in diesem Segment wirklich brauchst, musst Du am Ende selber entscheiden. Eine einfache Formatierung bekommst Du mit nahezu jedem Schreibprogramm und ein wenig Übung in den Griff.
 
Wie in jedem anderen der oben genannten Dienstleistungen unterscheiden sich auch hier die Preise sehr deutlich. Manchmal hast Du auch Glück und ein Lektorat bietet gleich das Buchseiten Design mit an. Im Durchschnitt liegst Du bei ca. 80 € pro 100 Buchseiten. 

Weitere Kosten für die Veröffentlichung deines Buches

Dein Buch hat jetzt sowohl Korrektorat bzw. Lektorat durchlaufen, Du hast ein ansprechendes Buchcover erstellt und optional ein ansprechendes Buchseiten Design für dein Buch erhalten. Somit sind die größten Punkte bzgl. Kosten einer Veröffentlichung abgedeckt. 
 
Am Ende bleibt noch die Entscheidung über welchen Distributoren du veröffentlichen willst. Je nach Portal können hier weitere Kosten für z. B. eine ISBN Nummer oder als Einrichtungspauschale anfallen. Ebenfalls solltest Du ein kleines Budget für deine eigenen Printbücher einplanen. Bei den meisten Distributoren erhältst Du diese als Autoren-Exemplar zu günstigeren Konditionen. 

Zusammenfassung der Kosten

Zum Schluss möchte ich dir noch einmal zusammenfassend die groben Kosten für die Veröffentlichung deines Buches aufführen. Der Einfachheit halber nehme ich für das Beispiel ein Manuskript mit 300 Normseiten. 
 
  • 300 Seiten Korrektorat & Lektorat á 4,00 € = 1200,00 €
  • Buchcover-Design eBook & Print = 200,00 €
  • Layout = 240,00 € (optional)
Wie bereits am Anfang des Beitrages erwähnt, sind diese Kosten nicht in Stein gemeißelt. Vielleicht besitzt Du in einem der aufgeführten Bereiche eigene Talente und kannst diese nutzen oder Du kennst Menschen die dich dort unterstützen. Wenn Du das erste Mal auf Dienstleister zurückgreifst: Achte zum einen auf bereits vorhandene Kunden-Referenzen und vor allem auf dein eigenes Bauchgefühl. Unter Empfehlungen findest Du eine kleine Auswahl an Dienstleistern.

Das waren meine Gedanken zum Thema „Kosten einer Buchveröffentlichung“. Hast Du weitere Punkte die wichtig sind? Hinterlasse mir diese doch als Kommentar. Ich freue mich über einen anregenden Austausch mit Dir. 

Im nächsten Beitrag befasse ich mich dann mit dem Inhalt des Buches und wie Du dein persönliches Schreibthema findest. Ich freu mich auf dich! 

Deine Claudia

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.